Bauernkate Klein Thurow

von Liebling Mecklenburg , 11. April 2014 , Westmecklenburg

Seit dreizehn Jahren verbringen Jutta und Frank Strauß aus Hamburg mit ihren Kindern fast jede freie Minute in ihrem Wochenendhaus im Biosphärenreservat Schaalsee in Nordwestmecklenburg. Seit 2011 teilen sie die denkmalgeschützte Fachwerkkate im 32-Seelen-Dorf Klein Thurow auch mit ihren Feriengästen. Wer eine Vorliebe für Patina, die Schönheit alter Möbel, die Wärme historischer Kachelöfen und für das „Glück des Einfachen“ hat, der ist bei Familie Strauß genau richtig. Sie hat das ehemalige Landarbeiterhaus aus dem 19. Jahrhundert im Frühjahr 2000 gekauft und im Laufe der Zeit liebevoll nach traditionellem Vorbild restauriert. Wo einst Lohnarbeiter wohnten, können ihre Gäste heute die Behaglichkeit alter Stuben und die Entspannung des Landlebens genießen. In der ca. 45 m² großen Ferienwohnung befinden sich eine Wohnstube, zwei Schlafräume, ein kleines Bad und eine Küche, in der auch auf einem Herd aus Gusseisen über Holzfeuer gekocht werden kann. Die Wohnung grenzt an ein 3700 m² großes Außengelände, das mit Lehmbackofen, Stall, Ententeich und Koppel einen Eindruck von Arbeit und Leben in früheren Zeiten vermittelt. Die Bauernkate Klein Thurow liegt inmitten des Biosphärenreservates Schaalsee und ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die Natur. Die Schaalseeregion ist durch eine leicht hügelige Landschaft mit Seen, Mooren, Wäldern und weiten Kornfeldern gekennzeichnet und kann über ein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz erkundet werden. Der größte See der Umgebung, der Schaalsee, ist in nur 3 km über Feldwege zu erreichen und auch der Goldensee und der Röggeliner See bieten schöne Ausflugs- und Bademöglichkeiten. Die sehenswerten Hansestädte Lübeck und Wismar und die Landeshauptstadt Schwerin befinden sich in der Nähe und auch die unbekannten Ostsee-Strände des Klützer Winkels sind nicht weit. Wer einfach dem Nichtstun frönen möchte, der kann im Garten des Hauses fernab von Hektik und Großstadtlärm der Sonne beim Auf- und Untergang oder den drei Hausschafen beim Grasen zuschauen.

Haus Strauss in Klein Thurow am Schaalsee, Mecklenburg Vorpommern, D

Kate_2

Kate_3

Kate_4

Kate_5

Kate_6

Kate_7

Kate_8

Kate_10

Kate_9

Dutzow

Kate_12

Frau Strauß, wie haben Sie dieses Schmuckstück gefunden – und war es schon damals ein Schmuckstück?

Wir sind mit unseren damals kleinen Kindern und unserem Citroën 2CV fast ein Jahr lang an den Wochenenden von Hamburg aus suchend ins nahe Mecklenburg gestartet. Ziemlich bald haben wir unsere Suche auf das Schaalseegebiet konzentriert – mehr Natur und Einsamkeit haben wir nirgends gefunden. Unseren „Liebling(in)Mecklenburg“ fanden wir dann eher unromantisch in einem Verkaufskatalog der damaligen „Treuhand-Liegenschaftsgesellschaft“ und waren sofort schockverliebt in dieses alte Fachwerkhaus, das für fast zwanzig Jahre unbewohnt gewesen ist. Freunde, die uns hier anfangs besuchten, waren mehrheitlich verstört! Ein für die Statik wichtiger Holzbalken war komplett verrottet, so dass das Haus sich an einer Seite um etwa 20cm geneigt hatte. Sah nicht schön aus, war jedoch leicht zu beheben.

Sie haben das Haus restauriert und auch viele historische Details rekonstruiert. Worauf haben Sie bei der Sanierung des Hauses Wert gelegt?

Auf eine radikale Erhaltung der originalen Bausubstanz! So haben wir z.B. die herrlichen, uralten Bieberschwanzziegel des Daches wiederverwendet, ebenso konnten die Fenster weitgehend gerettet werden. Wo das nicht mehr möglich war, etwa bei den Ziegelböden, haben wir alte Baumaterialien zur Wiederherstellung verwendet. Die alten Kacheln für den Ofen bei uns in der Wohnstube fanden wir auf dem Heuboden. Bei den regionalen historischen Möbeln, mit denen wir hier leben, schätzen wir auch diese Alters- und Gebrauchsspuren, die Patina, und beseitigen höchstens behutsam jüngere Farbschichten. Wir planen übrigens für den Sommer 2015 hier auf dem Grundstück eine dieser Anschauung verpflichtete, historische Rekonstruktion einer Scheune, die hier einmal stand. In ihr möchten wir ein kleines Heu-Hostel nebst einer weiteren Ferienwohnung anbieten.

Wie erfahren Sie die Natur hier in Klein Thurow im Wandel der Jahreszeiten?

Zutiefst bereichernd! Auf diese „Jahreszeiten-Inszenierung in vier Akten“ mit all ihren wechselnden, reichen Facetten möchten wir nicht mehr verzichten.

Wie kamen Sie zu Ihren drei Schafsdamen?

Zwei dieser genügsamen „rauwolligen pommerschen Landschafe“ haben wir eigentlich als „Rasenreinigungskräfte“ engagiert. Lotta und Minna haben sich dann durch ihre Zutraulichkeit aber schnellstens in unsere Herzen katapultiert und gehören seitdem quasi zur Familie. Vor zwei Jahren hat dann der Schafsbock des Nachbarn für Familienzuwachs gesorgt – Zwillinge, von denen das Schwächere leider von der Mutter abgestoßen wurde. So mussten wir das Lamm Mette die ersten Wochen ihres Lebens mit Flaschenmilch versorgen: in unserer Hamburger Altbauwohnung!

Verraten Sie uns ein paar Ihrer Lieblingsplätze?

Hier. Hier. Und, Überraschung!, Hier. Wenig originell, aber wahr. Im Hochsommer so gegen 21.47 Uhr, im Liegestuhl auf der Feldsteinterrasse, still der Sonne zujubeln, die hinter dem Teich, der Schafskoppel, den dahinter liegenden weiten Feldern irgendwo untergeht! Weitere Lieblingsplätze findet man auch etwas versteckt auf unserer Website.

Ihr Tipp für den Mecklenburg-Vorpommern-Urlaub?

Das Biosphärenreservat Schaalsee ist noch eine dieser selten gewordenen versteckten Regionen, die in ihrer Abgeschiedenheit am Rande der Metropolregion Hamburg mit ihrer grandiosen Naturausstattung selbst uns immer wieder verblüfft!

Fotos: Hauke Dressler
Interview: Katrin Gewecke

Kontakt:
Bauernkate Klein Thurow
Jutta und Frank Strauß
Dorfstraße 6
19205 Klein Thurow

Mehr Informationen unter: http://www.bauernkate-klein-thurow.de/

Comments are closed.