Wasserturm Waren

von Liebling Mecklenburg , 12. Mai 2014 , Mecklenburgische Seenplatte

Mitten in Europas größtem geschlossenen Seengebiet steht auf einer bewaldeten Anhöhe an der Müritz der historische Wasserturm Waren, der von der 2009 gegründeten Genossenschaft BEWAHREN Ferienhaus eG aus seinem Dornröschenschlaf geweckt und in ein originelles Feriendomizil verwandelt wurde. In dem 1896 erbauten Turm, der bis 1963 die Wasserversorgung der Stadt Waren sicherte, befinden sich heute vier kompakte und modern ausgestattete Ferienwohnungen, in denen zahlreiche Details noch an dessen einstige Nutzung erinnern. So wurde bei der aufwendigen Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes nicht nur Wert auf den Erhalt des runden Raumeindrucks gelegt, sondern auch technische Elemente wie Teile des ehemaligen Wasserkessels in die Gestaltung der Wohnungen eingebunden. Die hochwertig eingerichteten Ferienwohnungen verfügen jeweils über voll ausgestattete Küchen, Bäder mit Fußboden- und Wandheizung, einen Wohnraum mit Zentralheizung und Holzofen sowie Balkon oder Terrasse und bieten je nach Größe Platz für 2-6 Personen. Trotz der ruhigen Waldlage sind die Warener Altstadt, der Hafen, die Müritz und der Nationalpark ebenso wie verschiedene Bade- und Freizeitmöglichkeiten vom Turmgrundstück aus in kürzester Zeit erreichbar. Die vier Ferienwohnungen können sowohl einzeln als auch zusammen angemietet werden.

1

2

3

4

5

6

8

9

10

11

12

Herr Thommes, Herr Reininger, wie kam es zu Ihrem Interesse, den alten Warener Wasserturm zu bewahren?

Es war eigenlich Liebe auf den ersten Blick. Uns war schon beim ersten Besuch klar, dass dieses Gebäude etwas ganz Besonderes ist. Als wir vor dem Turm standen, kam unsere Fantasie von ganz alleine auf Trab und wir haben begonnen, verschiedene Konzepte für die Umnutzung zu entwickeln. Schnell zeichnete sich ab: Der Umbau wird kostspielig und ist für uns nur mit einer Gruppe von Vielen realisierbar. Daraus entstand die Idee das Ferienwohnprojekt genossenschaftlich zu organisieren. Aus einer Keimzelle von sechs Gründungspersonen ist inzwischen eine Genossenschaft mit über dreißig Mitgliedern geworden. Wir haben viel Freude am Turm und an den durch die Genossenschaft neu entstandenen Freundschaften.

Der Turm ist im Laufe seiner Geschichte mehrfach schwer beschädigt worden und stand viele Jahre leer. Es war sicher ein ziemlicher Aufwand, ihn in seine heutige Form als „Ferienturm“ zu bringen?

Das stimmt. Die alten Balkendecken und der gesamte Innenausbau sowie große Teile des Wasserkessels mussten raus. Wir haben eine neue Spindeltreppe eingebaut und zusätzliche Fensteröffnungen in Abstimmung mit dem Denkmalschutz geschaffen. Die Planung hat fast zwei Jahre gedauert – der tatsächliche Umbau ging dann vergleichsweise schnell. In nur neun Monaten nach Baubeginn zogen die ersten Gäste und natürlich auch wir selbst ein.

Für wen eignet sich der Wasserturm Waren als Urlaubsunterkunft?

Der Turm eignet sich für Gruppen von zwei bis 14 Personen in allen Altersklassen. Je nachdem wie viele Treppenstufen man sich zutraut, wählt man seine Wohnung. Im Erdgeschoss konnten wir sogar barrierefrei ausbauen. Außerdem waren schon viele größere Gruppen von Freunden und Familie bei uns zu Gast. Es ist sehr schön, übereinander in ein und demselben Gebäude zu wohnen. Zum gemeinsamen Essen und Kochen passen alle in die Wohnküche der obersten Wohnung Pankow. Aber auch in der darunter liegenden Wohnung Güstrow finden bis zu sechs Personen bequem am Küchentisch Platz. Gerade für Kinder ist es ein besonderes Erlebnis im „Rapunzelturm“ zu wohnen – aber auch bei den Großen leuchten die Augen.

Welches Konzept liegt der Gestaltung der Wohnungen zugrunde?

Der Fokus liegt auf schlichter funktionaler Eleganz gepaart mit einer hochwertigen Ausstattung ohne Firlefanz. Die Hauptmotivation der Gründungsgenossen bestand darin, Ferienwohnungen zu schaffen, in denen wir uns selbst rundum wohlfühlen. Schließlich machen wir ebenfalls regelmäßig Urlaub in unserem Wasserturm.

Was erwartet Ihre Gäste in der Region?

Waren an der Müritz ist gerade im Sommer eine quirlig-sympathische Stadt. Bei Sonnenschein kann man am Hafen und in der Altstadt schön flanieren. Aber auch bei Regenwetter bietet die „Perle an der Müritz“ vielfältige Freizeitangebote. Hauptattraktion ist für uns aber der Müritz-Nationalpark, der gleich hinter dem Wasserturm beginnt.

Ihr Tipp für den Mecklenburg-Vorpommern-Urlaub?

Im Sommer natürlich Wassersport, Baden, Wandern und Radfahren. Besonders für gestresste Menschen sind aber gerade Herbst und Winter ganz hervorragend geeignet, um nachhaltig zu entspannen. Die Holzöfen in allen Ferienwohnungen garantieren gemütliche Abende. Außerdem bietet Waren an der Müritz mehr und mehr qualitativ hochwertige Angebote, die das ganze Jahr über geöffnet sind.

Fotos: Yvonne Hagenbach, Christian Thommes, Ralf Weißheimer
Interview: Katrin Gewecke

Kontakt:
Wasserturm Waren
Jörg Lerrahn
Auf dem Nesselberg 1
17192 Waren (Müritz)

Mehr Informationen unter: https://www.bewahren.org/

Comments are closed.